Entdecken Sie das Herz und die Seele der Musik in Jazzmuseen, die diese komplexe, vielschichtige Kunstform auf neue Weise zelebrieren. Bei Musik wollen wir normalerweise den Interpreten zusehen, mit den Zehen wippen, die Instrumente berühren und die Kostüme fühlen. Aus diesem Grund erwecken Musikmuseen den Klang zum Leben, indem sie uns dazu bringen, zuzuhören und

unsere anderen Sinne einzusetzen. Foto von Louis Armstrong beim Trompetenspiel im Jahr 1950 aus der Sammlung des New Orleans Jazz Museum.

Um dies zu erreichen, beschränken sich viele wunderbare Musikmuseen auf bestimmte Themen. In der Country Music Hall of Fame in Nashville können Sie beispielsweise mehr über Ihre Lieblingsinterpreten von CW erfahren. Sehen, berühren und hören Sie Instrumente im bemerkenswerten Musikinstrumentenmuseum in Phoenix. In der Rock n‘ Roll Hall of Fame in Cleveland können Sie eine Zeitreise durch die Geschichte eines bestimmten Musikgenres unternehmen.

Jazz hingegen ist eine komplexere Kunstform, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und viele andere Musikstile beeinflusst hat. Um die Geschichte des Jazz erlebbar zu machen, nähern sich die Jazzmuseen dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die Seele des Jazz

Wir haben uns die Wanderausstellung „The Soul of Jazz: Ein amerikanisches Abenteuer“ im National Jazz Museum in Harlem. Die kleine und entzückende Ausstellung, die in Walt Disney World in Orlando ihre Premiere feierte, nutzt den Disney- und Pixar-Film „Soul“ (2021) als Aufhänger für die Zuschauer. Der Oscar-prämierte Animationsfilm macht die mitreißende Qualität des Jazz für alle Altersgruppen erlebbar.

„Wie der Film, der diese Ausstellung inspiriert hat, ist auch ‚The Soul of Jazz: An American Adventure‘ ist eine Hommage an die menschliche Erfahrung“, sagt Carmen Smith, Senior Vice President, Creative Development – Product/Content & Inclusive Strategies bei Walt Disney Imagineering.

Disney Imagineers haben die Bühne für die lehrreichen Ausstellungen in einer Nachbildung des Half Note Jazz Club geschaffen. Sehen Sie, wie sich Kinder mit Videoclips und lebensgroßen, auf Instagram abrufbaren Ausschnitten des leidenschaftlichen Musikers Joe Gardner und der anderen Hauptfiguren des Films beschäftigen. Zwischen Postern und Fotos, die die Geschichte der Jazzmusik veranschaulichen, werden echte Museumsgegenstände ins Rampenlicht gerückt.

„Die Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen gibt uns die Möglichkeit, komplexe und inspirierende Geschichten zu erzählen“, sagte Frau Smith in einem Interview. Sie fügte hinzu, dass der Jazz die Gesellschaft als Ganzes repräsentiert und dass die vertrauten Charaktere des Films Kindern helfen können, eine neue Ebene des Verständnisses zu erreichen.

Drei Jazz-Museen mit „Seele

“ „The Soul of Jazz: Ein amerikanisches Abenteuer“ reiste zu drei wichtigen Jazz-Museen. Es begann in New Orleans, ging nach Kansas City und kam in den Norden nach Harlem in New York City, wo es den ganzen Sommer 2022 spielt.

Neben dem „Soul“ haben diese Jazzmuseen alle das gemeinsame Ziel, die Geschichte des Jazz für alle Besucher erlebbar zu machen.

New Orleans Jazz Museum

Studenten der Trombone Shorty Academy üben Blechblasinstrumente im New Orleans Jazz Museum.

In der Stadt, die für ihre Live-Musikszene bekannt ist, zelebriert das New Orleans Jazz Museum die Geburtsstätte und die Bandbreite der Jazzmusik. Das Museum befindet sich im historischen Gebäude der Old U.S. Mint an der Kreuzung zwischen dem French Quarter und dem Live-Musik-Korridor Frenchmen Street.

Das Museum ist nicht nur eine Hommage an Louis Armstrong und den berühmten Big-Band-Sound der Stadt. Es zeigt, wie Musiker das Genre erweitert haben, um den Sound im Laufe der Zeit weiterzuentwickeln.

. Fünf wechselnde Ausstellungen mit vielen der mehr als 25.000 Jazz-Artefakte des Museums sind immer zu sehen. Machen Sie eine Pause an den Hörstationen und drehen Sie eine Runde auf der Tanzfläche. Im Jahr 2022 können Sie die Vorführung „Drumsville: Evolution of the New Orleans Beat“ und „The Wildest! Louis Prima Comes Home“, um nur einige zu nennen.

Im 3rd Floor Performance Space werden Hunderte von Live-Auftritten produziert und aufgezeichnet. Workshops, Diskussionsrunden und Programme zum Eintauchen in den Jazz richten sich an Schüler der Klassenstufen K-12 sowie an Erwachsene. Viele davon werden in Zusammenarbeit mit der Trombone Shorty Academy und der Louis Armstrong Educational Foundation durchgeführt.

Den Auftakt der Musikszene bildet das alljährliche French Quarter Festival, bei dem vom 21. bis 24. April 2022 auf mehr als 20 Bühnen kostenlose Musik geboten wird. Vom 29. April bis 8. Mai findet dann das fabelhafte New Orleans Jazz & Heritage Festival statt, das liebevoll Jazz Fest genannt wird. Hunderte von Künstlern und Tausende von Zuschauern können hier Musik aller Genres genießen. Einige Konzerte – das diesjährige Programm reicht von The Who bis Jimmy Buffett – finden in Zelten statt. Andere Konzerte finden draußen auf dem Rasen statt. Blues, Gospel, Bluegrass, Rock’n’Roll, Hip-Hop und natürlich Jazz werden bei Dutzenden von Konzerten am Tag und in der Nacht geboten. Im Sommer gibt es im Louis Armstrong Park kostenlose Live-Musik.

American Jazz Museum of Kansas City

Vielfältige Ausstellungsstücke im American Jazz Museum in Kansas City, Missouri.

Kansas City hingegen hat eine reiche kulturelle Tradition in der Verbindung von Jazz und Blues. Mary Lou Williams, Ella Fitzgerald, Charlie Parker und Jay „Hootie“ McShann stammen aus Kansas City und haben mit ihrem Sound die Jazzmusik für immer verändert.

Das kleine American Jazz Museum ist Teil des Museums of 18th & Vine District und teilt sich ein Kunstzentrum mit dem Negro Leagues Baseball Museum. Zu den Ausstellungsstücken gehören Erinnerungsstücke und alte 45-rpm-Platten. Eine vielseitige Ausstellung beleuchtet die zahlreichen Musiker, die den berühmten „Kansas City Jazz“-Sound geschaffen haben.

Der Jazz mag historisch sein, aber er ist nicht tot. Hier wird er im The Blue Room lebendig gehalten. Der intime Club neben dem Museum wurde nach einem Street-Hotel-Club aus den 1930er Jahren in diesem Viertel benannt. Der Jazz lebt weiter durch Auftritte zeitgenössischer Künstler mit einem frischen, ansprechenden Sound sowie etablierter Musiker, die die Jazztraditionen für ein neues Publikum aufrechterhalten. Buchen Sie Tickets für Ihren Besuch, um aufstrebende Bands oder erfahrene Veteranen der lokalen Jazzszene zu hören. Auch internationale Jazzstars sind hier zu Gast.

Die Barbecue-Szene von Kansas City besteht ebenfalls aus traditionellen Lokalen, die schon seit Generationen ihre Gäste bedienen. Mit Kindern macht es Spaß, in eines der klassischen Lokale wie Arthur Bryant’s zu gehen oder zu einem der neuen Köche, die dem Slow-n‘-Low-Cooking-Stil eine neue Note verleihen – in beiden Lokalen hören Sie lokalen Jazz.

National Jazz Museum in Harlem

Barbiepuppe der Sängerin Ella Fitzgerald in der Sammlung des National Jazz Museum in Harlem.

Da Harlem den Minton’s Jazz Club, das Apollo Theatre und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten beherbergt, ist es seit langem ein Magnet für Jazzmusiker. „Wenn der Jazz auch in New Orleans geboren wurde, so hat er doch viel Zeit damit verbracht, in der Harlemer Gemeinschaft aufzuwachsen“, sagt die Direktorin des National Jazz Museum in Harlem, Tracy Hyter-Suffern.

Das NJMH erforscht seit 1997 die Musik, die der Jazz beeinflusst hat, und den Jazz, der andere Musik beeinflusst hat. Die künstlerischen Leiter Jon Batiste (der die Originalmusik für den Film „Soul“ komponiert hat) und Christian McBride (Jazzbassist, Komponist und Arrangeur) haben das Museum gegründet.

anger) tragen zu Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit und Programmen bei, die die Gemeinschaft einbeziehen.

Online-Schulprogramme (die 11.000 Schüler erreichen) und „‚Roots & Routes of Jazz‘ betonen die Art und Weise, wie schwarze Musik die Gesellschaft und die globale Kultur weiterhin prägt“, fügt Frau Hyter-Suffern hinzu.

Betreten Sie die farbenfrohe Kulisse von Soul“, um das NJMH-eigene Player-Piano und eine funktionierende 78rpm Victrola zu sehen. Der umwerfende weiße Flügel, der Duke Ellington gehörte, steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Er ist eines der beliebtesten Ausstellungsstücke des Museums, und Gastmusiker sind herzlich eingeladen, in die Tasten zu greifen.

Bei unserem Besuch spielten die Komponistin und Baritonsaxophonistin Courtney Wright und ihre Band Eigenkompositionen und Arrangements. Auf der Website des Nationalen Jazzmuseums erfahren Sie, wann Live-Bands auftreten oder wann Sie eine Vorstellung eines neuen Künstlers erleben können.

Die Ausstellung „Die Seele des Jazz: An American Adventure“ läuft bis zum 31. August 2022. Laut Frau Smith plant Disney, die Ausstellung in andere Gemeinden zu bringen, die davon profitieren können, dass die Vergangenheit und die Gegenwart des Jazz besser zugänglich gemacht werden.

Zugänglich für alle, mit Seele.

Liebe Leser: Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten, an denen wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie sich durchklicken und einen Kauf tätigen. Unser unabhängiger Journalismus wird nicht von Werbetreibenden oder kommerziellen Initiativen beeinflusst, es sei denn, er ist deutlich als gesponserter Inhalt gekennzeichnet. Da sich Reiseprodukte ändern, bitten wir Sie, alle Details zu bestätigen und sich über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu halten, um eine sichere und erfolgreiche Reise zu gewährleisten.

Quelle

Entdecken Sie das Herz und die Seele der Musik in Jazzmuseen, die diese komplexe, facettenreiche Kunstform auf neue Weise zelebrieren. Bei Musik möchte man den Interpreten zusehen, mit den Zehen wippen, die Instrumente berühren und die Kostüme fühlen. Aus diesem Grund erwecken Musikmuseen den Klang zum Leben, indem sie uns dazu bringen, zuzuhören und

unsere anderen Sinne einzusetzen. Foto von Louis Armstrong beim Trompetenspiel im Jahr 1950 aus der Sammlung des New Orleans Jazz Museum.

Um dies zu erreichen, beschränken sich viele wunderbare Musikmuseen auf bestimmte Themen. In der Country Music Hall of Fame in Nashville können Sie zum Beispiel mehr über Ihre Lieblingsinterpreten aus der CW-Zeit erfahren. Sehen, berühren und hören Sie Instrumente im bemerkenswerten Musical Instrument Museum in Phoenix. In der Rock n‘ Roll Hall of Fame in Cleveland können Sie eine Zeitreise durch die Geschichte eines bestimmten Musikgenres unternehmen.

Jazz hingegen ist eine komplexere Kunstform, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und viele andere Musikstile beeinflusst hat. Um die Geschichte des Jazz erlebbar zu machen, nähern sich die Jazzmuseen dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die Seele des Jazz

Wir haben uns die Wanderausstellung „The Soul of Jazz: Ein amerikanisches Abenteuer“ im National Jazz Museum in Harlem. Die kleine und entzückende Ausstellung, die in Walt Disney World in Orlando ihre Premiere feierte, nutzt den Disney- und Pixar-Film „Soul“ (2021) als Aufhänger für die Zuschauer. Der Oscar-prämierte Animationsfilm macht die mitreißende Qualität des Jazz für alle Altersgruppen erlebbar.

„Wie der Film, der diese Ausstellung inspiriert hat, ist auch ‚The Soul of Jazz: An American Adventure‘ ist eine Hommage an die menschliche Erfahrung“, sagt Carmen Smith, Senior Vice President, Creative Development – Product/Content & Inclusive Strategies bei Walt Disney Imagineering. </p

>

Disney Imagineers haben die Bühne für lehrreiche Ausstellungen in einer Nachbildung des Half Note Jazz Club geschaffen. Sehen Sie, wie sich Kinder mit Videoclips und lebensgroßen, auf Instagram abrufbaren Ausschnitten des leidenschaftlichen Musikers Joe Gardner und der anderen Hauptfiguren des Films beschäftigen. Zwischen Postern und Fotos, die die Geschichte der Jazzmusik veranschaulichen, werden echte Museumsgegenstände ins Rampenlicht gerückt.

„Die Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen gibt uns die Möglichkeit, komplexe und inspirierende Geschichten zu erzählen“, sagte Frau Smith in einem Interview. Sie fügte hinzu, dass der Jazz die Gesellschaft als Ganzes repräsentiert und dass die vertrauten Charaktere des Films Kindern helfen können, eine neue Ebene des Verständnisses zu erreichen.

Drei Jazz-Museen mit „Seele

“ „The Soul of Jazz: Ein amerikanisches Abenteuer“ reiste zu drei wichtigen Jazz-Museen. Es begann in New Orleans, ging nach Kansas City und kam in den Norden nach Harlem in New York City, wo es den ganzen Sommer 2022 spielt.

Neben dem „Soul“ haben diese Jazzmuseen alle das gemeinsame Ziel, die Geschichte des Jazz für alle Besucher erlebbar zu machen.

New Orleans Jazz Museum

Studenten der Trombone Shorty Academy üben Blechblasinstrumente im New Orleans Jazz Museum.

In der Stadt, die für ihre Live-Musikszene bekannt ist, zelebriert das New Orleans Jazz Museum die Geburtsstätte und die Bandbreite der Jazzmusik. Das Museum befindet sich im historischen Gebäude der Old U.S. Mint an der Kreuzung zwischen dem French Quarter und dem Live-Musik-Korridor Frenchmen Street.

Das Museum ist nicht nur eine Hommage an Louis Armstrong und den berühmten Big-Band-Sound der Stadt. Es erforscht, wie Musiker das Genre erweitert und den Sound im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. Fünf wechselnde Ausstellungen zeigen viele der mehr als 25.000 Jazz-Artefakte des Museums. Machen Sie eine Pause an den Hörstationen und drehen Sie eine Runde auf der Tanzfläche. Im Jahr 2022 können Sie die Vorführung „Drumsville: Evolution of the New Orleans Beat“ und „The Wildest! Louis Prima Comes Home“, um nur einige zu nennen.

Im 3rd Floor Performance Space werden Hunderte von Live-Auftritten produziert und aufgezeichnet. Workshops, Diskussionsrunden und Programme zum Eintauchen in den Jazz richten sich an Schüler der Klassenstufen K-12 sowie an Erwachsene. Viele davon werden in Zusammenarbeit mit der Trombone Shorty Academy und der Louis Armstrong Educational Foundation durchgeführt.

Den Auftakt der Musikszene bildet das alljährliche French Quarter Festival, bei dem vom 21. bis 24. April 2022 auf mehr als 20 Bühnen kostenlose Musik geboten wird. Vom 29. April bis 8. Mai findet dann das fabelhafte New Orleans Jazz & Heritage Festival statt, das liebevoll Jazz Fest genannt wird. Hunderte von Künstlern und Tausende von Zuschauern können hier Musik aller Genres genießen. Einige Konzerte – das diesjährige Programm reicht von The Who bis Jimmy Buffett – finden in Zelten statt. Andere Konzerte finden draußen auf dem Rasen statt. Blues, Gospel, Bluegrass, Rock’n’Roll, Hip-Hop und natürlich Jazz werden bei Dutzenden von Konzerten am Tag und in der Nacht geboten. Im Sommer gibt es im Louis Armstrong Park kostenlose Live-Musik.

American Jazz Museum of Kansas City

Vielfältige Ausstellungsstücke im American Jazz Museum in Kansas City, Missouri.

Kansas City hingegen hat eine reiche kulturelle Tradition in der Verbindung von Jazz und Blues. Mary Lou Williams, Ella Fitzgerald, Charlie Parker und Jay „Hootie“ McShann stammen aus Kansas City und haben mit ihrem Sound die Jazzmusik für immer verändert.

Das kleine American Jazz Museum ist Teil des Museums of 18th & Vine District und teilt sich ein Kunstzentrum mit dem Negro Leagues Baseball Museum. Zu den Ausstellungsstücken gehören Erinnerungsstücke und alte

45rpm-Schallplatten. Eine vielseitige Ausstellung beleuchtet die zahlreichen Musiker, die den berühmten „Kansas City Jazz“-Sound geschaffen haben.

Der Jazz mag historisch sein, aber er ist nicht tot. Hier wird er im The Blue Room lebendig gehalten. Der intime Club neben dem Museum wurde nach einem Street-Hotel-Club aus den 1930er Jahren in diesem Viertel benannt. Der Jazz lebt weiter durch Auftritte zeitgenössischer Künstler mit einem frischen, nachvollziehbaren Sound sowie etablierter Musiker, die die Jazztraditionen für ein neues Publikum aufrecht erhalten. Buchen Sie Tickets für Ihren Besuch, um aufstrebende Bands oder erfahrene Veteranen der lokalen Jazzszene zu hören. Auch internationale Jazzstars sind hier zu Gast.

Die Barbecue-Szene von Kansas City besteht ebenfalls aus traditionellen Lokalen, die schon seit Generationen ihre Gäste bedienen. Mit Kindern macht es Spaß, in eines der klassischen Lokale wie Arthur Bryant’s zu gehen oder zu einem der neuen Köche, die dem Slow-n‘-Low-Cooking-Stil eine neue Note verleihen – in beiden Lokalen hören Sie lokalen Jazz.

National Jazz Museum in Harlem

Barbiepuppe der Sängerin Ella Fitzgerald aus der Sammlung des National Jazz Museum in Harlem.

Da Harlem den Minton’s Jazz Club, das Apollo Theatre und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten beherbergt, ist es seit langem ein Magnet für Jazzmusiker. „Wenn der Jazz auch in New Orleans geboren wurde, so hat er doch viel Zeit damit verbracht, in der Harlemer Gemeinschaft aufzuwachsen“, sagt die Direktorin des National Jazz Museum in Harlem, Tracy Hyter-Suffern.

Das NJMH erforscht seit 1997 die Musik, die der Jazz beeinflusst hat, und den Jazz, der andere Musik beeinflusst hat. Die künstlerischen Leiter Jon Batiste (der die Originalmusik für den Film „Soul“ komponierte) und Christian McBride (Jazzbassist, Komponist und Arrangeur) tragen zu Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit und Programmen bei, die die Gemeinschaft einbeziehen.

Online-Schulprogramme (die 11.000 Schüler erreichen) und „‚Roots & Routes of Jazz‘ betonen die Art und Weise, wie schwarze Musik weiterhin die Gesellschaft und die globale Kultur prägt“, fügt Frau Hyter-Suffern hinzu.

Betreten Sie die farbenfrohe Kulisse von Soul“, um das NJMH-eigene Player-Piano und eine funktionierende 78rpm Victrola zu sehen. Der umwerfende weiße Flügel, der Duke Ellington gehörte, steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Er ist eines der beliebtesten Ausstellungsstücke des Museums, und Gastmusiker sind herzlich eingeladen, die Tasten zu streicheln.

Bei unserem Besuch spielten die Komponistin und Baritonsaxophonistin Courtney Wright und ihre Band Eigenkompositionen und Arrangements. Auf der Website des Nationalen Jazzmuseums erfahren Sie, wann Live-Bands auftreten oder wann Sie eine Vorstellung eines neuen Künstlers erleben können.

Die Ausstellung „Die Seele des Jazz: An American Adventure“ läuft bis zum 31. August 2022. Laut Frau Smith plant Disney, die Ausstellung in andere Gemeinden zu bringen, die davon profitieren können, dass die Vergangenheit und die Gegenwart des Jazz besser zugänglich gemacht werden.

Zugänglich für alle, mit Seele.

Liebe Leser: Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten, an denen wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie sich durchklicken und einen Kauf tätigen. Unser unabhängiger Journalismus wird nicht von Werbetreibenden oder kommerziellen Initiativen beeinflusst, es sei denn, er ist deutlich als gesponserter Inhalt gekennzeichnet. Da sich Reiseprodukte ändern, sollten Sie alle Details noch einmal bestätigen und sich über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden halten, um eine sichere und erfolgreiche Reise zu gewährleisten.


Weiterlesen: https://myfamilytravels.com/three-jazz-museums-with-soul-in-common/